Die Ohrakupunktur

Das Wesen der Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur, auch Auricolotherapie genannt, beeinflusst über Punkte im Ohr die körperlichen Beschwerden. Dies geht auf die Erfindung des französischen Arzt und Physikers Dr. Paul Nogier zurück, der sich Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem Ohr beschäftigte. Daher wissen wir heute, welche Punkte im Ohr mit welcher Funktionseinheit im Körper kommunizieren. Mit der Ohrakupunktur wird dieser Weg genutzt, um Störungen zu beheben und Schmerzen zu lindern. 

Der Informationsfluss findet über das Ohr statt

Das Ohr ist eine Reflexzone und ist über drei sehr wichtige Hirnnerven mit dem Hirn verbunden. Über die Formatio reticularis, also eine Schaltstelle zwischen Hirn und Körper, findet somit eine Übertragung statt. Daher können über das Ohr Beschwerden in den Organen gelindert werden. Somit werden die Reize durch die Ohrakupunktur an die entsprechenden Körperorgane weitergeleitet und zeigen sehr schnell ihre Wirkung, was heißt, dass auch akute Probleme rasch gelindert werden können.

Das Ohr dient der Diagnose und der Therapie

Das Ohr hat den Vorteil, dass in ihm alle Informationen zusammenlaufen. Dies heißt, dass der Heilpraktiker so die Störungen erkennen kann und somit auch über eine Ohrakupunktur therapieren kann. Die ausgesendeten Signale während der Akupunktur des Ohres können daher akute Beschwerden beheben, da meist eine Fehlsteuerung im Informationsfluss verursacht wird.

Die Ohrakupunktur und ihre Anwendungsgebiete

In der Praxis in Konstanz wird vor allem die Ohrakupunktur bei den unterschiedlichsten Störungen angewandt werden. Eine Ohrakupunktur wirkt unter anderem ausgleichend, schmerzlindernd, beruhigend, entzündungshemmend und stoffwechselanregend.

Der Ablauf einer Ohrakupunktur

Zuerst wird eine Diagnose erstellt und die Punkte und Zonen im Ohr genau untersucht, die mit einem Punktestäbchen auf Schmerzempfindlichkeit getestet werden. Diese Informationen sind somit die Grundlagen des Behandlungskonzeptes. 
Die Behandlung erfolgt dann indem die speziellen Punkte mit Ohrakupunkturnadeln versehen werden. Der Patient ruht mindestens 20 Minuten, damit die Nadeln ihre Wirkung entfalten können und die Reize aufgenommen, wie auch umgesetzt werden können. Vor allem bei sehr akuten Problemen, kann mit einer raschen Linderung gerechnet werden.

Die beruhigende Wirkung der Ohrakupunktur

Bei der Auswahl der richtigen Punkte kann eine Ohrakupunktur ausgleichend und beruhigend auf die Psyche und seelische Befindlichkeit des Patienten wirken. Doch auch die unbewussten körperlichen Prozesse werden dadurch positiv beeinflusst. Daher wird eine Ohrakupunktur auch gerne bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

Das Ohr und der Einfluss auf die inneren Organe

Über die Reflexzone im Ohr finden alle inneren Organe eine Entsprechung. Daher können viele Störungen der inneren Organe über die Ohrakupunktur gelindert und wirkungsvoll behandelt werden. Bei folgenden Symptomen kann eine Akupunktur der Ohr-Reflexpunkte eingesetzt werden: 

Hauterkrankungen mit Ohrakupunktur behandeln

Von Hautkrankheiten oder -veränderungen wie Akne und Neurodermitis betroffene Menschen leiden meist nicht nur unter Juckreiz und Schmerzen. Auch und vor allem die Tatsache, dass sie sozial ausgegrenzt werden oder sich selbst zurückziehen, ist eine starke Belastung für sie. Eine Hypnose-Therapie kann die Patienten auf einem Weg zu mehr Lebensfreude und Selbstakzeptanz unterstützen.

 
 

Ohrakupunktur bei Beschwerden des Bewegungsapparates

Auch der Bewegungsapparat kann starke Probleme hervorrufen und eine Ohrakupunktur kann bei folgenden Problemen helfen:

Erkrankungen des Immunsystems

Auch bei Beschwerden und Erkrankungen des Immunsystems, wie etwa häufige Infekte oder Allergien können mit einer Ohrakupunktur behandelt werden. Weiterhin werden auch folgende Symptome behandelt: