Ohrkerzen

Die Geschichte der Ohrkerzen

Schon bei den Hopi Indianern wurden die Ohrkerzen als Naturheilmittel eingesetzt. Diese 900 Jahre alte Tradition gibt es aber auch bei den indonesisch-asiatischen Völkern, die auf die Wirkung schwören. Ich selbst verwende in meiner Praxis nur Ohrkerzen aus Handarbeit, die aus reinem Bienenwachs hergestellt werden.

So wirken die Ohrkerzen

Die Wirkung der Ohrkerzen ist auf verschiedenen Ebenen und positiv. Durch den leichten Unterdruck kann beim Abbrennen der Kerze das Trommelfell massiert werden, da die Bewegung der Flamme eine leichte Vibrationswelle auslöst. Somit führt dies nicht nur zur Druckerleichterung und die Stirnhöhlen wie auch die Nasen-Nebenhöhlen können sich öffnen. Dies heißt wiederum, dass die Atmung erleichtert wird und Ohrgeräusche und Kopfschmerzen lindert, weil die angenehme Wärme den Energie- und Blutfluss fördert.

So läuft eine Ohrkerzensitzung ab

Zuerst überzeuge ich mich per Otoskop davon, dass Ihr Trommelfell intakt ist. Auf der Liege kann sich der Patient in Seitenlage bequem hinlegen und ich setze mich an das Kopfende. Danach werde ich die Kerze entzünden und sie auf den äußeren Gehörgang aufsetzen. Ein leichtes Knistern kann der Patient vernehmen, wenn die Kerze in der perfekten Position ist. Selbstverständlich halte ich die Kerze, während sie abbrennt, fest. Diese Methode wird dann auf der anderen Seite wiederholt. Während der Nachtruhe kann sogar noch eine Aromatherapie oder eine Fussreflexzonenmassage unterstützend helfen.

Die Ohrkerzen decken ein breites Spektrum ab

Bei zahlreichen seelischen und körperlichen Beschwerden können Ohrkerzen helfen. Dabei ist natürlich die Basis für eine erfolgreiche Behandlung die Entspannung. Denn gerade das In-Sich-Hineinhören kann die Selbstheilungskräfte anregen und somit auch wieder zu einer harmonischen Balance führen.
Vor allem im Kopfbereich ist der Einsatz von Ohrkerzen ideal. Dazu gehören auch die seelischen Leiden, die dem Patienten tiefe Ruhe und Entspannung geben und die Ohrkerzentherapie wird daher gerne als ergänzende Maßnahme gewählt.